Sprunkmarken
L1

Eröffnung des Radbahnhofs Wichlinghausen

Die Wichernhaus Wuppertal gGmbH eröffnete am 16. März pünktlich zum Start der Radsaison eine Do-it-yourself-Fahrradwerkstatt in ausgebauten Containern.
Der „Radbahnhof Wichlinghausen“ ist Teil des Projektes „PiO - Perspektiven in Oberbarmen“, das das Jobcenter Wuppertal im Rahmen des Bundesprogramms BIWAQ (Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier) als Qualifizierungs- und Beschäftigungsprojekt durchführt.
2
Am Standort der Skatehalle „Wicked Woods“ finden anerkannte Flüchtlinge, zugewanderte EU-Bürger und langzeitarbeitslose Menschen Beschäftigung und Qualifizierung. Gleichzeitig soll dieses Angebot die Lebensqualität im Stadtteil verbessern, denn der gemeinnützige „Radbahnhof Wichlinghausen“ steht Schulen, Bewohnerinnen und Bewohnern des Stadtteiles, sozialen Projekten und Besucherinnen und Besuchern der Nordbahntrasse offen: Eigene Fahrräder können selbst gewartet und instand gesetzt werden – mit Unterstützung der Projekt-Beschäftigten.
3

Mobilität und berufliche Integration

Der „Radbahnhof Wichlinghausen“ ermöglicht neu zugewanderten und langzeitarbeitslosen Menschen persönliche Mobilität und berufliche Perspektiven. Während der Maßnahme werden sie durch einen Fachanleiter betreut und in den Grundlagen der Zweiradtechnik geschult.
Die Teilnehmenden erweitern ihre Sprachkompetenz und erwerben Schlüsselkompetenzen im beruflichen Alltag. Begleitet durch einen Sozialpädagogen werden sie bei ihrer beruflichen Orientierung sowie beim Umgang mit Behörden unterstützt, erhalten Hilfestellung bei der Wohnungssuche und im Alltag wie auch eine allgemeine Einführung in das deutsche Wirtschafts- und Sozialsystem.
Das Projekt „Perspektiven in Oberbarmen“ wird im Rahmen des Programms BIWAQ „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier“ durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und den Europäischen Sozialfonds gefördert.
3