Sprunkmarken

Jobcenter Wuppertal bildet erstmalig aus

In Kooperation mit der Stadt Wuppertal haben fünf Auszubildende ihre Verwaltungsausbildung im mittleren und gehobenen Dienst beim Jobcenter Wuppertal begonnen.
„Wir heißen Sie herzlich bei uns willkommen und freuen uns sehr, Sie als unsere ersten Auszubildenden begrüßen zu dürfen!“ Diesen Satz hörten die fünf jungen Kolleginnen und Kollegen immer wieder.
Frau Knitter
Thomas Lenz und Uwe Kastien, Vorstandsmitglieder des Jobcenters, und die Kolleginnen und Kollegen der Personalabteilung, Tanja Kitsos und Rainer Gilbert, freuten sich sichtlich, dem Nachwuchs das Jobcenter Wuppertal mit seinen vielfältigen Aufgaben und seinen Vorzügen als Arbeitgeber vorzustellen. „Ich fand es sehr interessant, zu erfahren, welche finanziellen Mittel einer vierköpfigen Familie im Monat zur Verfügung stehen“, lautete das Feedback von Veronika Benz, die nun das Duale Studium zur Verwaltungsfachwirtin beginnt. Ihr wurde das Jobcenter Wuppertal als Arbeitgeber von einer ehemaligen Mitarbeiterin besonders empfohlen.
Frau Benz
„Ich freue mich, dass wir die Fachkräfte von morgen nun auch auf diesem Weg für uns gewinnen können“, so Uwe Kastien, Vorstand Finanzen und Personal. „Denn bisher haben wir die Stadt Wuppertal bei der Ausbildung ihres Nachwuchses unterstützt. Jetzt bilden wir in Kooperation mit der Stadtverwaltung auch für unseren eigenen Bedarf Fachkräfte aus.“
v.l.: Frau Hohmann, Frau Pupeter, Frau Kitsos
Der Startschuss ins Berufsleben ist für die zwei Mitarbeiterinnen, die eine dreijährige Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten im mittleren Dienst absolvieren, bereits am 15. August gefallen. Sie können schon ganz praktisch in der Geschäftsstelle 6 das Team der Leistungsgewährung unterstützen. Parallel dazu werden ihnen an zwei Tagen die Woche theoretische Inhalte am Berufskolleg und am Bergischen Studieninstitut vermittelt.
Herr zur Mühlen
Drei Auszubildende haben seit dem 01. September die Möglichkeit, im Rahmen eines Dualen Studiums eine Verwaltungsausbildung im gehobenen nichttechnischen Dienst zum Bachelor of Law zu absolvieren. Der theoretische Teil wird blockweise an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung (FHöV) in Hagen vermittelt, in den praktischen Abschnitten lernen die angehenden Fachkräfte das vielfältige Aufgabenspektrum im Jobcenter kennen.
„Wir bieten Ihnen als Arbeitgeber tolle Rahmenbedingungen und Zukunftschancen im Unternehmen, insbesondere im Hinblick auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf“, betonte Thomas Lenz, Vorstandsvorsitzender des Jobcenters. „Bei uns haben Sie hervorragende persönliche Entwicklungsmöglichkeiten. Bringen Sie Ihre Ideen ein, wir freuen uns, wenn Sie mitgestalten!“